Finanzierung eines Studiums

 

Viele Schulabgänger haben bis zu ihrem Abschluss höchstens ihr eigenes Taschengeld oder das Geld eines Nebenjobs verwalten müssen, hatten aber nie die Aufgabe für den eigenen Lebensunterhalt zu sorgen.

 

Sobald man also, losgelöst von dem Haushalt der Eltern, in einer eigenen Wohnung oder einem Zimmer in einer WG lebt, stellen sich häufig folgende Fragen

 

"Wie viel Geld brauche ich für meinen Lebensunterhalt?"

"Wie teuer sind eigentlich Nebenkosten und woraus setzen sie sich zusammen?"

"Wie viel darf eine Wohnung kosten und nach welchen Kriterien suche ich eine aus?"

 

Nachdem man sich mit diesen auf den ersten Blick sehr einfachen Fragen beschäftigt hat, wird schnell die Kehrseite des selbstständigen Lebens deutlich:

 

"Wer soll das alles finanzieren?"

"Was ist BaföG und habe ich überhaupt einen Anspruch darauf?"

"Stipendien?! Die bekommt man doch eh nicht!"

 

Das sind nur wenige von vielen Fragen und Vorurteilen, mit denen wir uns in diesem Modul beschäftigen.

 

Gerade weil jeder Weg nach dem Abitur einzigartig und deshalb nur sehr schlecht zu pauschalisieren ist, geben wir hier einen Überblick über verschiedenste Möglichkeiten - sowohl seitens der Studienorts, als auch seitens der Finanzierungsmöglichkeiten.